Blähungen: Ursachen & Behandlung

Blähungen sind etwas ganz Natürliches, für das sich niemand zu schämen braucht, immerhin bildet der gesunde Magen-Darm-Trakt bei jedem Verdauungsvorgang Gase. Aber durch verschiedene ungünstige Faktoren, insbesondere Unverträglichkeiten gegen bestimmte Lebensmittel, kann es zu einer übermäßigen Gasansammlung kommen, was zu einem Problem werden kann. Druck im Bauch, Bauchkrämpfe und unangenehme Darmwinde sind die Folge und schränken im Alltag ein. Doch dagegen kann etwas getan werden.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Blähungen haben in der Regel harmlose Ursachen, meist kommt der Blähbauch nach dem Essen.
  • Auch stärkere Symptome lassen sich sehr gut behandeln, selbst bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Geeignet sind Bewegung, Massagen und Wärme, Änderungen der Ernährungsgewohnheiten und unterstützend entschäumende Medikamente oder Medizinprodukte wie Lefax® intens.
  • Bei anhaltenden Blähungen oder zunehmenden Beschwerden wie Bauchschmerzen oder Krämpfen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Behandlung von Blähungen - was hilft gegen Blähungen?

Blähungen können schmerzhaft und ausgesprochen unangenehm sein, insbesondere dann, wenn man sich in der Öffentlichkeit aufhält. Ein sichtbarer Blähbauch kann sich zudem negativ auf das eigene Selbstbild auswirken. Den Beschwerden kann mit gezielten Gegenmaßnahmen jedoch der Kampf angesagt werden.

Lefax® intens gegen Blähungen

Ein erster Schritt, um akute starke Blähungen schnell zu besänftigen, können Medizinprodukte sein. Sie beseitigen zwar nicht die Ursachen, schaffen aber rasch Linderung. Lefax® intens wirkt bei gasbedingten Magen-Darm-Beschwerden gegen Blähungen, Völlegefühl und krampfartige Bauchschmerzen durch den Wirkstoff Simeticon zuverlässig und schnell. Dabei ist es sehr gut verträglich. Lefax® intens gibt es als leicht zu schluckende Flüssigkapsel und als schnelllösliches Mikro Granulat, was gerade unterwegs praktisch ist. Geeignet ist es für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren.

Lefax Intens

Lefax® intens: schnell und, zuverlässig bei Blähungen mit intensiveren gasbedingten Beschwerden wie Druckgefühl, Völlegefühl und krampfartigen Bauchschmerzen

Lefax® intens ist hochdosiert und damit ideal für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren, die an stärkeren Blähungen, schmerzhaften gasbedingten Bauchkrämpfen und Völlegefühl leiden. Trotz hoher Dosierung ist Lefax® intens sehr gut verträglich und auch für Schwangere und Stillende geeignet. Es ist in zwei Darreichungsformen erhältlich:

  • Als geschmacksneutrale Flüssigkapsel, die aufgrund ihrer Form und glatten Oberfläche leicht zu schlucken ist.
  • Als Lemon Fresh Mikro Granulat, dass sich sekundenschnell im Mund auflöst und angenehm nach Zitrone schmeckt. Es wird ohne Wasser eingenommen und ist mit dem praktischen Portionsbeutel auch ideal für unterwegs.

Praktische Tipps zur Selbsthilfe gegen Blähungen

Medizinprodukte wie Lefax® intens können helfen, die Symptome von Blähungen sehr gut in den Griff zu bekommen. Doch gerade dann, wenn Beschwerden wie zum Beispiel Bauchschmerzen immer wiederkehren, sollten die Ursachen in Angriff genommen werden. Da reicht es bereits, folgende Tipps zur Selbsthilfe zu beherzigen:

  • Essen Sie stets langsam und mit Genuss. Wer zu hastig isst, schluckt dadurch auch vermehrt Luft, was Blähungen begünstigt.
  • Etwa fünf kleine Mahlzeiten sind verträglicher als drei große. So wird die Verdauung nicht so sehr belastet.
  • Verzichten Sie so gut es geht auf blähende Lebensmittel.
  • Bewegen Sie sich regelmäßig. Das Wort „Verdauungsspaziergang“ hat in der Tat seine Berechtigung: Bewegung regt die Verdauung an.
  • Lernen Sie, gezielt zu entspannen. Auch durch Stress und Hektik können Blähungen entstehen. Suchen Sie sich ein ausgleichendes Hobby, bei dem Sie gut abschalten und neue Energie tanken können, um immer wiederkehrenden Blähungen vorzubeugen.
  • Verzichten Sie möglichst auf die Lebensmittelbestandteile, die Sie nicht gut vertragen. Laktose-, Fruktose- sowie Histamin-Unverträglichkeiten erfordern einen geschulten Umgang mit der eigenen Ernährung.

Doch was hilft schnell gegen Blähungen? Um leichte Blähungen direkt besser in den Griff zu bekommen, helfen beispielsweise folgende Maßnahmen:

  • Wärme
    Eine Wärmflasche oder ein warmes Kirschkernkissen lindern die Beschwerden und besänftigen mögliche Bauchschmerzen.
  • Massagen
    Beim Abtransport der überschüssigen Luft aus dem Darm helfen im Uhrzeigersinn kreisende Massagen des Bauchs.
  • Tees und Kräuter
    Fenchel, Anis und Kümmel sind seit jeher bekannt für ihre entkrampfende und entblähende Wirkung. Aber auch spezielle Arzneitees aus der Apotheke können unterstützend helfen.

Was sind Blähungen?

Bei Blähungen – auch Meteorismus, Luft im Bauch oder Blähbauch genannt – handelt es sich um das unangenehme Gefühl, einen aufgeblähten Bauch zu haben. Auslöser sind meistens eine übermäßige und meist harmlose Gasansammlung im Darm aufgrund unterschiedlicher Ursachen. Beispielsweise durch die vermehrte Produktion von Gasen oder einer verminderten Fähigkeit, diese Gase durch Aufstoßen oder als Darmwinde abzubauen. Flatulenz beschreibt den häufigen Abgang von Darmwinden. Am häufigsten entstehen Blähungen im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme. Sowohl durch Luftschlucken, mehr noch aber durch die Gase, die während des Verdauungsprozesses von der körpereigenen Darmflora gebildet wird. Diese Gase erzeugen wiederum einen zähen Schaum und blähen den Darm auf. 

Symptome

Wer an Blähungen denkt, hat oft nur den typischen unangenehmen Abgang von Darmwinden im Kopf. Doch wenn es nur das wäre. Leichte Blähungen lassen sich gut mit Hausmitteln oder etwas Bewegung in den Griff bekommen. Starke Blähungen hingegen verursachen mitunter so intensive Bauchschmerzen, dass Betroffene nicht selten deswegen zum Arzt gehen, in der Angst, es könnte sich um schwerwiegende Erkrankungen handeln. Glücklicherweise ist das meist nicht der Fall. Weitere Symptome von Blähungen können je nach Ursache folgende sein:

Blähungen: Ursachen sind vielfältig

Die Hauptursache für einen Blähbauch liegt in der Nahrung, die wir täglich zu uns nehmen. Blähende Speisen wie Kohl oder Hülsenfrüchte, aber auch Rohkost, lassen im Darm mehr Gase entstehen. Das ist völlig normal und erfordert in der Regel keine Behandlung.

Folgende Lebensmittel können außerdem blähend wirken und Probleme verursachen:

  • Kohlensäurehaltige Getränke
  • Vollmilch
  • Ofenfrisches Brot
  • Zwiebeln und Knoblauch

Hier finden Sie eine vollständige Liste mit blähenden Lebensmitteln.

Aber auch Stress, Hektik, die Einnahme bestimmter Medikamente und mangelnde Bewegung können dazu führen, dass sich Luft im Bauch ansammelt.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Bei einer Nahrungsmittelunverträglichkeit handelt es sich meist um einen Enzymdefekt. Das heißt, dass bestimmte Nahrungsmittel vom Körper nicht abgebaut bzw. aufgenommen werden können. Die bekanntesten Unverträglichkeiten sind die Fruktoseintoleranz, die Laktoseintoleranz und die Histaminunverträglichkeit. Hier treten die Symptome immer wieder beim Verzehr bestimmter Lebensmittel auf und können die Betroffenen in ihrer Lebensqualität deutlich einschränken.

Blähungen bei Babys

Viele Eltern kennen das Problem: Das Baby schreit unentwegt und krümmt sich vor Schmerzen. Die Ursachen sind hier noch nicht eindeutig geklärt. Wahrscheinlich handelt es sich bei den Säuglingskoliken aber um ein Zusammenspiel verschiedener Faktoren: schlechte Trinkeigenschaften, eine Unreife des Magen-Darm-Traktes, das Verschlucken von Luft, aber auch Stress, der sich von den Eltern auf das Kind überträgt und noch einiges mehr. Sicher ist jedoch: Durch das übermäßige Schreien verschluckt das Baby viel Luft, die sich im Bauchraum ansammelt und kolikartige Schmerzen hervorrufen kann. So entsteht ein Teufelskreis, den man aber auch durchbrechen kann. Das speziell für Säuglinge entwickelte Lefax® Pump-Liquid kann in diesem Fall helfen, Babys Blähungen und Bauchschmerzen entgegenzuwirken.

Lefax Pump-Liquid

Bei Säuglingskoliken und Blähungen im Babybauch hilft Lefax® Pump-Liquid schnell und sanft!

Lefax® Pump-Liquid ist geeignet für Säuglinge undKinder, aber auch Erwachsene und Schwangere. Es hilft sanft und wirksam bei Blähungen, Säuglingskoliken, sowie gasbedingtem Druck-und Spannungsgefühl. Es ist sehr gut verträglich, da der Wirkstoff Simeticon nicht vom Körper aufgenommen wird und ihn wieder unverändert verlässt. Dank der praktischen Dosierpumpe lässt sich das Arzneimittel einfach, sicher und genau dosieren. Lefax® Pump Liquid ist ohne Alkohol und Farbstoffe, sowie zucker-und laktosefrei.

Blähungen - wann zum Arzt?

Bei starken und länger anhaltenden Beschwerden oder wenn sich die Symptome verschlimmern, sollten Sie zum Arzt gehen, um eine mögliche zugrundeliegende Ursache aufklären zu können. Häufig handelt es sich zwar um harmlose Gründe, die gut behandelt werden können. Aber um bestimmte Krankheiten auszuschließen, empfiehlt es sich im Zweifel den Arzt zu fragen. Insbesondere das erstmalige Auftreten von Blähungen, beispielsweise bei einer Ernährungsumstellung, kann verunsichern und Angst machen.
Generell sollten die Symptome im Auge behalten werden. Ein anhaltend veränderter Stuhlgang einhergehend mit Gewichtsverlust ist beispielsweise ein deutliches Signal, eine weitere Diagnostik einzuleiten.

Diagnose

Zunächst wird der Arzt mit Ihnen über Ihre Ernährungsgewohnheiten sprechen. Anhand dessen lässt sich in der Regel bereits feststellen, dass die „Luft“ im Bauch normal ist und durch einfache Gegenmaßnahmen reduziert werden kann. In speziellen Fällen kann der Stuhl und somit die Darmflora untersucht werden. Aber auch ein Atemtest dient der Diagnose, beispielsweise einer Laktoseintoleranz. Wenn Sie die Vermutung haben, an einer Lebensmittelunverträglichkeit zu leiden, ist es ratsam, ein Ernährungstagebuch zu führen. Darin notieren Sie, was Sie wann gegessen haben und ob und welche Beschwerden in diesem Zusammenhang aufgetreten sind.

FAQ

    Blähungen kommen immer mal wieder vor, gerade nach dem Essen. Komplett verhindern lassen sich diese nicht. Doch starke Blähungen kann man deutlich reduzieren, indem man auf seine Lebens- und Ernährungsgewohnheiten achtet. Hilfreich ist das Führen eines Ernährungstagebuchs, um beispielsweise Lebensmitteln auf die Schliche zu kommen, die immer wieder zu der unangenehmen Luft im Bauch führen.

    Grundsätzlich sind Blähungen bei Babys bzw. Säuglingen nicht lebensbedrohlich und oftmals selbstlimitierend. Allerdings können sie sowohl bei Babys als auch bei den Eltern einen enormen Leidensdruck verursachen. Durch Massagen des Bäuchleins mit Kümmelöl oder durch das praktische Lefax® Pump Liquid, das speziell für Säuglinge entwickelt wurde, kann diesen Bauchkrämpfen aber entgegengewirkt werden.

    Bei Blähungen handelt es sich um Luft- bzw. einer Gasansammlung im Magen-Darm-Bereich, die nicht ausreichend vom Körper resorbiert wird. Das kann mit ungünstigen Lebensmitteln oder Unverträglichkeiten zusammenhängen. Im Dünndarm entsteht dann ein Schaum, der die Gase, die bei der Verdauung entstehen, festhält. Dieser Schaum drückt gegen die Darmwand und kanndabei Schmerzen und Bauchkrämpfe auslösen. Von außen ist dies gut als aufgeblähter Bauch zu erkennen.

    Es gibt einige Produkte, die Sie gegen Blähungen anwenden können. Lefax® intens zum Beispiel bietet durch seine optimale Dosierung eine zuverlässige Möglichkeit, die Blähungen schnell zu besänftigen. Das ist gerade unterwegs durch das das praktische Mikro Granulat gut möglich. Ein weiterer Vorteil ist, dass Lefax® intens sehr gut verträglich ist und für Jugendliche ab 14 Jahren geeignet ist. Bedenken Sie aber, dass auch ein Medizinprodukt wie Lefax® intens nicht die Ursachen für die Blähungen beseitigt, sondern die Symptome mildert. Sie müssen also weiterhin aktiv sein, um das erneute Auftreten von Blähungen zu minimieren.

    Blähungen gehören zum Leben dazu. Mal hat man zu viel gegessen, mal zu hastig. Mal gab es einen besonders gut schmeckenden Bohneneintopf, ein anderes Mal musste man zwischen Tür und Angel unterwegs schnell etwas essen. Doch wenn diese Blähungen zum ständigen Begleiter werden, man bereits versucht hat, herauszufinden, warum diese immer wieder aufkommen, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Vielleicht handelt es sich um eine Lebensmittelunverträglichkeit oder eine Erkrankung? Gerade dann, wenn die Schmerzen überhandnehmen oder Symptome wie Übelkeit, Kreislaufbeschwerden und andere Beschwerden auftreten, ist der Gang zum Arzt empfehlenswert.

    Bewegung ist bei Blähungen ausgesprochen wirksam. Die Verdauung kommt in Schwung, die Durchblutung wird angeregt, Gase aus dem Darm können leichter resorbiert oder durch Darmwinde abgegeben werden. Massagen des Bauchs helfen der angestauten Luft, sich zu lösen und den Weg zum Ausgang zu finden. Wärme hilft gegen die Schmerzen und entspannt die Bauchmuskulatur. Zusätzlich können milde Tees aus Fenchel, Anis und Kümmel unterstützend helfen.

    Frau denkt über die Ursachen ihrer Blähungen nach: ein einfacher Test schafft Abhilfe

    Selbsttest - Ursachen von Blähungen

    Leiden Sie häufig unter Blähungen und fühlen sich im Alltag davon eingeschränkt? Dann ist es sinnvoll die Ursache für die Beschwerden zu kennen, um sie besser behandeln zu können. 
    Unser Selbsttest gibt Ihnen erste Hinweise auf mögliche Auslöser.

    Machen Sie den Test – selbstverständlich anonym und kostenfrei! 

    ZUM TEST